Skip to main content

Luxusuhren und Zubehör im großen Marktcheck

Besser Finger weg von diesen Billiguhren

Billiguhren aus China

Billiguhren aus China

Es gibt eine Reihe von Marken, von denen man besser die Finger lässt. Diese „Hersteller“ bezeichnen sich selbst als Uhrenhersteller, tatsächlich tragen diese zur Wertschöpfung eines Zeitmessers aber wenig bis gar nichts bei. Solche Produkte werden häufig über TV-Shopping Kanäle oder das Internet vertrieben. Für Einsteiger und unerfahrene Nutzer kann es schwer sein, solche Uhrenmarken als unseriöse Marketingprodukte zu enttarnen – was oft in einem Fehlkauf resultiert.

Solche Billiguhren zeichnen sich häufig durch die Verwendung von billigen Automatikwerken aus China, sowie durch eine mehr als mangelhafte Verarbeitung aus. Um besonders luxuriös zu wirken, werden oftmals Kaliber verbaut, die zahlreiche Komplikationen und häufig auch eine offene Unruh bieten. Dabei gibt es aber nur selten Modelle mit langer Haltbarkeit – in den meisten Fällen verzeichnen diese Modelle nach kurzer Zeit einen irreparablen Defekt.

Aber woran erkennt man eigentlich solche billigen Uhren, die von Uhrenfans häufig nur „Chinabomber“ genannt werden? Unsere Redaktion hat in diesem Beitrag einige Modelle exemplarisch aufgelistet und erklärt, woran man eine Uhr erkennt, von der man am besten die Finger lassen sollte. Dabei entstammen diese vier exemplarischen Uhren großen Marken, die bekannt sind und jeden Tag hundertfach gekauft werden.

Die Burgmeister Automatik Vollkalender

Automatikuhren von Burgmeister werden bei Amazon sehr aggressiv beworben und sind in den Suchergebnissen auf Amazon fast immer auf den Spitzenpositionen zu finden. Die Uhren von Burgmeister selbst sind vielseitig, insbesondere die klassische Vollkalender Automatik wird oft gekauft und markant beworben. Diese Uhr wirkt auf den ersten Blick luxuriös – bei genauerem Hinsehen sieht man jedoch an zahlreichen Stellen, dass man es hier nicht mit einer Luxusuhr zu tun hat, sondern mit einer billigen Chinauhr.

Die Stoppfunktion der Uhr ist vollkommen ohne Bedeutung – es gibt nicht mal eine Funktion für die Drücker. Die offene Unruh offenbart, dass hier ein billiges Seagull Uhrwerk aus China zum Einsatz kommt. Die Anzeigen in den Fenstern für Jahr und Monat sind nicht zentriert und schalten sehr unsauber. Viele Nutzer berichten über katastrophale Verarbeitung und irreparable Defekte nach nur wenigen Tagen. Von Burgmeister Armbanduhren sollte man also lieber die Finger lassen.

Die Ingersoll Bison Automatic No. 70

Die Marke Ingersoll ist für viele Freunde von Automatikuhren die erste Wahl – bis man die Qualität dieser Armbanduhren bewerten soll. Das frische und oftmals individuelle Design dieser Uhren trifft zwar sicher den Geschmack vieler Uhrenfreunde, die Uhrwerke stammen hier jedoch auch aus China und liefern eine mangelhafte Qualität und Ganggenauigkeit, sowie eine unzureichende Lebensdauer.

Die Verarbeitung ist zwar nicht katastrophal, je nach Modell sind die Uhren aber ausgesprochen empfindlich. Von einer Wasserdichtigkeit von 5 bar, wie vom Hersteller angegeben, kann man nicht ausgeben. Auch die Verarbeitung des Lederarmbands ist nicht mit hochwertigen Armbändern vergleichbar. Die Funktion solcher Automatikuhren ist oftmals nur unzureichend gegeben, auch die Verarbeitung der Zeiger und Zifferblätter würde keiner ernsthaften Qualitätskontrolle standhalten.

Die Constantin Durmont Automatik Vollkalender

Uhren von Constantin Durmont bieten genau die selben Vor- und Nachteile wie die meisten anderen Chinabomber. Zu den Vorteilen gehört hier praktisch nur das durchaus ansehnliche Äußere und der günstige Kaufpreis. Auf der Negativseite ist zunächst die katastrophale Verarbeitung zu nennen. Auch hier sind die Drücke vollkommen ohne Funktion, abgesehen von den linken Drückern, die zum Verstellen des Jahres und des Monats taugen.

Wofür die Skala von 0 – 60 in Zweierschritten auf der inneren Lünette dient, erschließt sich nicht. Auch hier findet man einen klassischen Vollkalender mit offener Unruh, wie man es von chinesischen Seagull Uhrwerken kennt. Die Präzision, Zuverlässigkeit und Robustheit dieses Automatikkalibers lässt mehr als nur zu wünschen übrig. Auch das Lederarmband wirkt billig verarbeitet, da kann auch das verzierte Uhrwerk nicht über die minderwertige Qualität hinwegtäuschen.

Die Stührling Original Man Anatol

Die Marke Stührling nimmt in dieser Liste einen eher halbherzigen Platz ein. Das hängt damit zusammen, dass hier zwar auch billige Uhrwerke aus China verbaut werden, die Modelle jedoch etwas besser verarbeitet sind, als man dies von anderen Chinabombern kennt. Die Stührling Man Anatol etwa wirkt wie eine aufwändig skelettierte Armbanduhr, das Werk ist jedoch nicht hochwertig und die Skelettierung erfolgt auf industriellem Wege maschinell.

Die Präzision bei solchen Werken lässt sehr zu wünschen übrig, häufig haben diese Modelle eine Gangabweichung von mehreren Minuten pro Tag. Der dünne Steg über die Brücke gibt Aufschluss darüber, dass auch hier ein qualitativ minderwertiges Seagull Uhrwerk zum Einsatz kommt. Für den gleichen Kaufpreis erhält man bei Seiko eine sehr hochwertige Automatikuhr mit top Verarbeitung und Manufakturkaliber aus Japan. Da nützen bei der Stührling auch die mangelhafte GMT-Funktion und Mondphase nicht viel.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *