Skip to main content

Luxusuhren und Zubehör im großen Marktcheck

Uhrenhersteller: Breitling

Im Jahr 1884 gründete Léon Breitling in Saint-Imier in der Schweiz die Firma Breitling. Der Unternehmensgründer hatte sich vor allem auf die Entwicklung von Chronografen und Präzisionszählern für Industrie und Wissenschaft spezialisiert. 1914 übernahm Gaston Breitling, der Sohn des Gründers, das Unternehmen, welches allerdings schon 1892 aufgrund des schnellen Wachstums der Firma in die Uhrenmetropole La Chaux-de-Fonds verlegt worden war.

Bereits ein Jahr nach der Übernahme des Unternehmens erfand der neue Firmeninhaber die erste Armbanduhr mit Stoppfunktion, welche vor allem bei Piloten großen Anklang fand. 1932 übernahm Gastons Sohn Willy Breitling die Firma seines Großvaters. Nachdem Breitling schon früh Piloten und Flugzeugtechniker von der Qualität seiner Chronographen überzeugen konnte, wurde die Firma 1936 offizieller Lieferant der Royal Air Force.

Seit 2000 hat das Unternehmen seinen Sitz in Grenchen, wo in einer ultramodernen Produktionsanlage die Breitling Chronometer unter optimalen Bedingungen hergestellt werden. Innovativ und fortschrittlich orientiert entwickelt Breitling 2001 das SuperQuartz-Werk, das 10-mal präziser arbeitet, als herkömmliche Quarzuhren. 2009 konnte die Firma Breitling ihre 125-jährige Erfahrung im Bereich Präzision, Innovation und Konstruktion mit einem eigenen automatischen Chronographenwerk krönen. Dieses Meisterstück des Unternehmens revolutionierte den traditionellen Werkzusammenbau.

Bis heute ist Breitling einer der bekanntesten und beliebtesten Hersteller von Flieger- und Pilotenuhren. Seit einiger Zeit befindet sich Breitling im mehrheitlichen Besitz des britischen Finanzinvestors CVC Capital Partners. Im Jahr 2019 wurden neue Modelle aufgelegt, deren Logo sich wieder an ältere Breitling-Modelle anlehnt. Der neue Mehrheitseigentümer konzentriert sich insbesondere auf die Expansion auf den asiatischen Markt.